Content Soziale Netzwerke Wordpress

So machst du deinen Blog schnell erfolgreich

Schnell viel organischen und sozialen Traffic auf die eigene Seite leiten zu können, ist wohl das größte Kunststück jedes Bloggers. Viel wurde bereits darüber geschrieben und es gibt im Internet zahlreiche Guides, die dir den schnellen Erfolg versprechen. Hinter einem erfolgreichen Blog steckt aber viel Zeit und vor allem harte Arbeit. In diesem Artikel möchte ich dir zeigen, wie du zumindest einen Start für deinen Blog hinlegst.

1. Über welches Thema möchtest du schreiben?

Den Anfang machst du damit, indem du erstmal mit dem Brainstorming beginnst. Mache dir zunächst erstmal Gedanken darüber, über welches Thema du überhaupt schreiben möchtest. Lege diesen Bereich möglichst genau fest, indem du zunächst einmal prüfst, über welche Themengebiete deine Konkurrenz schreibt. Versuche anschließend in diesem Themenbereich eine nicht stark ausgeprägte Nische zu finden und wachse mit dieser Nische.

Halte dir ab diesem Moment dein Themengebiet immer vor Augen und bleibe immer fokussiert.

2. Inhalte sind der wichtigste Faktor

Nehme dir anschließend nach der Festlegung deines Themas einen leistungsfähigen Texteditor zur Hand (hier habe ich einen Editor speziell für Blogger getestet) und beginne, eine Basis an Artikeln aufzubauen, die bereits zum Start deines Blogs verfügbar sein sollen. Beginnen solltest du hier mit mindestens 30 Artikeln. Je mehr desto besser 🙂 . Neue Leser sollen sich schließlich möglichst schnell in viele Artikel einlesen können.

Zudem besteht durch eine große Auswahl an Artikeln der Vorteil, dass Google gleich zu Beginn möglichst viele Seiten indexieren kann und du damit bei Google weiter nach oben rutschst. Achte in diesem Zusammenhang auch darauf möglichst kurze und leicht verständliche Sätze zu schreiben.

Neue Artikel sollten übrigens einen Umfang von mindestens 500 Wörtern haben, um gut von Google indexiert werden zu können. Alle Artikel, die sich in ihrem Umfang darunter befinden werden von Google kaum wahrgenommen und als nicht wichtig eingestuft.

3. Suche nach dem richtigen WordPress-Theme

Wenn du Punkt eins und zwei befolgt hast, bist du jetzt schonmal auf dem richtigen Weg. Allerdings liegt auch noch ein großes Stück Arbeit vor dir. Ein weiterer schwieriger Part ist die Auswahl des richtigen Themes für deinen Blog. Das Aussehen deines Blogs ist ein wichtiger Faktor für deinen Erfolg und sollte clever gewählt sein.

Achte hierbei vor allem darauf, von Beginn an ein sogenanntes Responsive Theme zu kaufen. Diese Theme passt den Inhalt automatisch an die Bildschirmgrößen aller Endgeräte an und ermöglicht eine bestmögliche Darstellung deiner Inhalte. Worauf du sonst noch achten solltest, habe ich ebenfalls bereits in einem Artikel zusammengefasst.

4. Erstelle Social Media Kanäle

social-media-twitter-wptimes

Social Media Kanäle spielen eine große Rolle beim Erfolg deines Blogs

Früher hat es vielleicht ausgereicht, nur direkt über den eigenen Blog Bekanntheit zu erlangen. Heute reicht das bei weitem nicht mehr. Follower teilen deine Inhalte und generieren somit immer wieder neuen Traffic für deine Seite. Das ganze funktioniert also so ähnlich wie bei einem Schneeball-System. Das ist unter anderem auch ein Grund, weshalb ein Top-1 Treffer bei Facebook mittlerweile wichtiger ist, als ein Platz 1 bei Google.

Erstelle deshalb gleich von Beginn an Social Media Accounts für Facebook und Twitter. Je nach Thema sollte außerdem möglichst auch gleich ein Instagram- bzw. Pinterest-Account angelegt werden.

5. Installiere WordPress

Wenn du gedacht hast, die Installation von WordPress ist der erste Schritt, dann hast du dich getäuscht 😉 . Denn erst nach der Planung deines Blogs und oben stehenden Punkten solltest du damit beginnen, Domain und Webspace anzumieten und WordPress zu installieren.

Warum WordPress? WordPress ist eines der einfachsten Systeme, welches von einer großen Community gepflegt wird und für welches zahlreiche kostenlose Plugins zur Erweiterung deiner Seite bereitstehen. Natürlich gibt es mit Ghost, Thumblr oder Medium auch andere Lösungen. Wordpress bietet aber den Vorteil, dass die Software skalierbar und nach oben offen ist. Somit baust du auf einer soliden Basis auf und kannst mit dem Blog-System wachsen.

6. Pflege deinen Blog

Ich habe von harter Arbeit beim Aufbau deines Blogs geschrieben. Das war gelogen 😀 . Die harte Arbeit kommt jetzt. Du darfst jetzt nämlich nicht nachlassen. Um immer wieder neuen Traffic auf deine Seite zu bekommen und deine Leser bei Laune zu halten, musst du regelmäßig neue Beiträge einstellen. Und das möglichst mehrmals die Woche.

7. Pflege deine Community und aktualisiere deine sozialen Kanäle

Neben neuen Artikeln werden auch immer wieder Fragen und Anregungen in den Kommentaren deines Blogs und den Social Media Accounts auftauchen. Auch diese musst du intensiv pflegen. Poste regelmäßig neue Beiträge zu deinem Kernthema (auch externe Links!) in sozialen Netzwerken und Antworte schnell auf neue Fragen und Kommentare deiner Leser.

Fazit

So. Das war mein Artikel, der dir grob beschrieben hat, wie du am besten beim Aufbau deines Blogs vorgehst. Nicht alles ist perfekt und ich habe auch nicht alles ausführlich beschrieben. Aber es gibt beim Bloggen kein Geheimrezept. Du musst dich in jedem Themengebiet wieder neu einfinden, um eine Community aufzubauen und hierfür gibt es keinen Masterplan, der auf jedes Projekt angewendet werden kann. Aber es gibt Hilfestellungen und die habe ich dir oben grob beschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.