Theorie Tools Wordpress

WordPress auf einer Synology Diskstation einrichten

Diskstations von Synology sind perfekte Plattformen zum Verwalten, Sichern und Teilen von Daten. Neben den Basis-Funktionen eines NAS bietet eine Diskstation sowohl Privatanwendern, als auch Unternehmen die Möglichkeit weitere Pakete von Drittanbietern zu installieren. So bieten die beiden Pakete Webstation und MariaDB die Möglichkeit, einen vollständigen Webserver auf dem Netzwerkspeicher laufen zu lassen.

In diesem Artikel erkläre ich dir anhand von DSM 5.2, wie du auf deiner Synology Diskstation eine WordPress-Installation laufen lassen kannst und welche Anpassungen du vornehmen musst, damit deine Installation auch zuverlässig läuft.

Installation über das Paketzentrum

Wenn du sicher bist, dass du nur eine WordPress-Version auf deiner Diskstation hosten möchtest, kannst du ganz einfach über das Paketzentrum eine von Synology optimierte WordPress-Version installieren.

diskstation-wordpress-installation

(Screenshot: Synology/WPTIMES)

Hierfür loggst du dich in dein Admin-Panel über den Standard-Port 5000 ein und öffnest das Paketzentrum. Über einen klick auf „Alle“ in der linken Seitenleiste oder der Suche nach „WordPress“ wird dir das entsprechende Paket angezeigt. Wähle den entsprechenden Punkt in der Auflistung aus und klicke anschließend auf „Installieren“.

Im Anschluss kannst du nun bereits in deinem internen Netz auf die Installation zugreifen. Dafür findest du in der Paketübersicht den Punkt WordPress. Bei einem Klick auf das WordPress-Symbol wirst du anschließend zum Frontend deiner Installation weitergeleitet.

Installation über die Webstation und das MariaDB-Modul

Auch wenn einige exotischen PHP-Einstellungen nicht über die Synology Diskstation erreicht werden können, eignet sich die Installation auf der Synology Diskstation auch gerade für Entwickler. Denn durch einen RAID-Festplattenverbund bei einer Diskstation mit mehreren Ports bietet Synology die beste Option, Daten sicher zu lagern und zu verwalten. Damit du auch mehrere WordPress-Projekte auf der Diskstation hosten kannst, zeige ich dir hier welche Punkte du beachten musst.

diskstation-webdienste

(Screenshot: Synology/WPTIMES)

Wechsle hierfür zunächst in die Systemsteuerung deiner Diskstation und aktiviere den erweiterten Modus. Jetzt erscheint der Menüpunkt Webdienste, welchen du anklicken musst. Nun hast du die Möglichkeit, das Modul „Webstation“ zu aktivieren. Das ist die Basis für deinen Webserver und die anschließende WordPress-Installation. Ebenfalls ist es ratsam, die HTTPS-Verbindung für Webdienste zu aktivieren. Auch wenn du nur im lokalen Netz unterwegs sein solltest, solltest du die verschlüsselte Verbindung trotzdem bevorzugen.

diskstation-webstation

(Screenshot: Synology/WPTIMES)

Jetzt haben wir bereits den Webserver eingerichtet. Nun fehlt nur noch der Datenbank-Server. Auf der Diskstation kannst du hierfür MariaDB verwenden. Zur Verwaltung der Datenbanken benötigen wir außerdem eine grafische Oberfläche, die wir mit phpMyAdmin einrichten. Die Einrichtung dieser beiden Dienste ist denkbar einfach. Wechsle hierfür in das Paketzentrum und installiere beide oben genannten Pakete (MariaDB und phpMyAdmin). Eventuell musst du nun noch entsprechende Master-Passwörter in den Settings der Anwendungen ändern. Auf diese Punkte gehe ich aber nicht ein, da sie sich von Gerät zu Gerät unterscheiden können und weil die Einrichtung im Grunde selbsterklärend ist.

Installation von WordPress

Im nächsten Schritt muss nun das WordPress-Paket auf die Diskstation gebracht werden. Greife hierfür über die File-Ebene (Samba, FTP usw.) auf den Ordner „Web“ zu und füge deinen WordPress-Ordner, den du vorher natürlich von wordpress.org heruntergeladen hast, hier ein. Die Verzeichnisstruktur sollte nun so aussehen:

diskstation-pfad

(Screenshot: Apple/WPTIMES)

Rechte setzen

Bevor du dich nun aber an die Installation wagst, sind noch ein paar Punkte auf der Systemebene des NAS zu erledigen. Hierfür wechselst du nun im Admin-Panel deiner Diskstation in den Web-Ordner und setzt die Rechte, die du für den Betrieb von WordPress benötigst. Wähle hierzu den Ordner WordPress in deiner File-Station aus und öffne durch einen Rechtsklick das Menü „Eigenschaften“. Wechsle in den Tab „Genehmigung“ und klicke auf „Erstellen“. Wähle hier nun die Gruppe „http“ aus und wähle die von dir gewünschten Punkte aus. Ich habe bis auf den Punkt „Administration“ alles ausgewählt. Ob du die Installation auch mit weniger Rechten verwenden kannst, musst du testen. Nach der Bestätigung musst du außerdem beachten, dass du diese Rechte auch auf die untergeordneten Ordner übernimmst. Nur dann kann deine Installation auch ohne Probleme arbeiten.

diskstation-dateirechte

So kannst du deine Dateirechte in der Diskstation setzen (Screenshot: Synology/WPTIMES)

Außerdem muss eine Datenbank zur WordPress-Installation bereitstehen. Wähle zum Erstellen einer Datenbank den Punkt „phpMyAdmin“ in der Modulübersicht aus, oder füge die folgende URL in deinem Browser ein:

http://deineip/phpMyAdmin/

Logge dich nun mit den bei der Installation definierten Login-Daten ein und lege im Tab „Datenbanken“ eine neue Datenbank an.

Im Anschluss kannst du nun an die Installation von WordPress gehen. Hier kannst du vorgehen, wie du es auch auf einem normalen Webserver ebenfalls machen würdest. Hier ist vielleicht nur zu beachten, dass als Datenbank-Host localhost verwendet wird. Aber auch das sollte ebenfalls zum Standard gehören 🙂 .

Als letzten Punkt muss nun noch die wp-config.php ergänzt werden. Auf der Synology scheint WordPress nämlich die Dateirechte nicht vollständig zu erkennen. Diese müssen deshalb in der WordPress Konfiguration erzwungen werden. Es ist hierbei aber gerade einmal eine Zeile nötig. Dementsprechend ist die Anpassung nicht ganz so schmerzhaft. Um die erforderlichen Dateirechte also zu erzwingen, musst du einfach folgende Zeile in der wp-config.php anfügen:

define('FS_METHOD', 'direct');

Wenn du nun die Datei abgespeichert hast, ist deine Installation abgeschlossen. Abschließend kann ich vielleicht noch sagen, dass auch Multisite-Netzwerke ohne Probleme mit dieser Anleitung funktionieren. Sollte dir noch etwas auffallen, kannst du gerne in den Kommentaren antworten.

  1. Hi, gibt es mögligkeit wordpres in Rootverzeichnis zu instalieren oder eine umleitung anrichten?
    meineseite.de und nicht meineseite.de/wordpress/

    • Ja. Das ist ganz einfach möglich. Lösche hierfür in der Freigabe „web“ die bereits enthaltene Datei index.html und setze WordPress in das Rootverzeichnis.

  2. Hallo, gibt es die Möglichkeit, das ein externer Webdesigner die oben beschriebenen Dienste auf meinem Synology nutzt um Webseiten zu erstellen und testen, oder geht das nur lokal?

    • Hallo Ivo,
      das ist kein Problem. Du musst nur die entsprechenden Ports frei machen und einen dyndns-Dienst einrichten. Google ist hier sein Freund :).

  3. Was sind die Vorteile/ Nachteile gegenüber eines Hosting Unternehmens wie 1und1?

  4. Hi Rico,

    ich bekomme mein WordPress einfach nicht für Externe freigeschaltet. Ich sehe die Webseite nur intern von meinem Wlan aus, hab verschiedene Dinge an der Synology und am Router probiert, vielleicht hast du eine Ahnung woran es liegen könnte?

  5. Hey Rico,

    danke für den Tipp mit dem Einzeiler, es vereinfacht doch so einiges :D. Ich habe das die letzten 2 Jahre mit einem 5 Zeiler erledigt, der seinen Spaß mit SSH hatte ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.