Tools Über WPTimes

BackWPup Pro – Review

Als Blogger steckst du enorm viel Zeit in die Erstellung deiner Inhalte und die damit verbundene Verbreitung. Gehe nun einmal davon aus, dass deine Daten aufgrund eines technischen Fehlers oder eines Hacks plötzlich nicht mehr verfügbar und vollständig verloren sind. Ich gehe einmal davon aus, dass dies der Supergau jedes Bloggers ist.

Backup-Plugins können genau diesen Supergau verhindern. Diese erstellen nämlich ein Backup deiner gesamten WordPress-Installation und speichern es an dem von dir gewünschten Ort ab. Eine Wiederherstellung ist bei entsprechenden Problemen ebenfalls in kurzer Zeit und mit geringem (Kosten)aufwand möglich.

Ich habe einige Backup-Plugins getestet und bin am Ende bei BackWPup hängengeblieben, welches in seiner Grundfunktion kostenlos ist. In diesem Artikel stelle ich dir die Pro-Version von BackWPup vor, die neben der Erstellung eines einfachen Backups einige interessante Zusatzfunktionen bietet.

Basis-Funktionen von BackWPup

Bereits die Basis-Version von BackWPup bietet einige Grundfunktionalitäten, die das Plugin unverzichtbar für jeden Blogger machen. So kann man bereits in der kostenfreien Variante vollständige Backups der Datenbank und der Dateiverzeichnisse anlegen. Ebenfalls ist es bereits möglich zu bestimmen, in welchem Format das Backup abgelegt werden soll. Hier stehen zum Beispiel zip, tar, tar.gz und tar.bz2 zur Auswahl.

Auch eine Reihe an Speicherorten kann in der kostenfreien Version gewählt werden. So ist es natürlich möglich, das Backup in ein Dateiverzeichnis des Servers zu sichern. Ebenfalls kann als Ziel ein FTP-Server oder ein Ordner bei Dropbox ausgewählt werden.

backwpup-pro-logs

 Außerdem bietet bereits die kostenlose Version von BackWPup einen vollständigen Support für Multisite-Netzwerke an. Das bedeutet, dass in einem Multisite-Netzwerk über das Management-Dashboard von dem gesamten Netzwerk Backups und Datenbank-Checks durchgeführt werden können.

Mehr zu BackWPup in Multisite-Netzwerken kannst du bald in einem eigenen Artikel erfahren 🙂

Premium-Features von BackWPup Pro

Neben der oben beschriebenen kostenlosen Variante des Plugins gibt es auch eine Pro-Version, die dir weitere interessante Funktionen bietet und mit mehr als 60.000 aktiven Installationen stetig weiterentwickelt wird. Innerhalb eines Jahres erhältst du hier bei Kauf kostenlose Updates. Dazu aber später mehr.

backwpup-pro-auftraege

Einer der größten Vorteile zur Free-Version ist wohl die Unterstützung weiterer externer Dienste. Hierzu zählt unter anderem die Möglichkeit, Backups bei Google Drive, Amazon Glacier oder Microsoft Azure zu sichern. Ebenfalls sehe ich es als großen Vorteil an, dass in der Pro-Version eigene API-Keys verwendet werden können. Das erhöht natürlich auch nochmal die Sicherheit, da alles über eine eigene Schnittstelle läuft. Zudem ist es natürlich mehr als sinnvoll, Backups auf einem externen Server zu sichern. Bei Sicherung auf dem gleichen Server ist es nämlich nicht möglich, die Datensicherheit vollständig gewährleisten zu können.

Weiterhin bietet BackWPup Pro die Möglichkeit, auch andere MySQL-Datenbanken zu sichern. Diese Funktion ist vor allem dann interessant, wenn auch andere Projekte auf dem Server gehostet werden, die nicht auf WordPress basieren.

Weitere Funktionen in der Pro-Funktion von BackWPup sind der Assistent zur Ausführung eines Systemtests und der Assistent zur Einrichtung von Sicherungsaufträgen. Diese bieten die Möglichkeit, das System auf Probleme zu prüfen und einen einfacheren Einstieg in die Einrichtung von Backups zu finden.

Kosten von BackWPup Pro

backwpup-pro-kosten

BackWPup kostet in der Pro-Version für eine Website 60,00 Euro. In diesem Preis ist die Lizenzierung für eine Website enthalten. Außerdem wird die Website für 1 Jahr mit Updates versorgt. Ebenfalls besteht ein Zugriff auf das Support-Forum für ebenfalls 12 Monate. Wenn nach den 12 Monaten der Zugriff auf das Support-Forum und die Plugin-Updates erhalten bleiben soll, kann diese für 35,00 Euro verlängert werden.

Sollen mehrere Blogs mit BackWPup Pro ausgestattet werden, bittet der Entwickler Marketpress entsprechende Rabatte an. Somit kostet der Kauf von 5 Lizenzen 75,00 Euro und der Kauf von 10 Lizenzen 145,00 Euro.

BackWPup Premium

Fazit

Ich habe das Plugin selbst im Einsatz und bin damit extrem zufrieden. Um bei einem Serverausfall möglichst schnell reagieren zu können, habe ich deshalb definiert, dass Backups in einen Google Drive Ordner gelegt werden. Außerdem werden täglich Backups an meinen FTP-Backupserver geschickt. Wie du BackWPup einrichtest erkläre ich dir ein weiteren Beiträgen. Falls du noch Fragen hast, kannst du gerne deinen Beitrag in den Kommentaren hinterlassen.

  1. Pingback: So sicherst du deinen Wordpress Blog ab - WPTIMES

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.